sich ein eigenes Bild machen: wie steht es um die Neue-Welt-Übersetzung?

Test auf FalschgeldDie Zeugen Jehovas haben eine eigene Bibelübersetzung herausgegeben, die „Neue-Welt-Übersetzung der Heiligen Schrift“. Die Ansichten über diese Übersetzung gehen weit auseinander.

Wer hat Recht?

Der Wachtturm mit seiner Feststellung (WT vom 1.3.1991 Seite 26)

‚Die „Neue-Welt-Übersetzung“ zeugt von Gelehrsamkeit und Ehrlichkeit‘

oder die „Evangelische Zentralstelle für Weltanschauungsfragen“ (Idea-Spektrum vom 1.2.1986) mit ihrer Bewertung

„eine der gravierendsten Bibelfälschungen der Christenheit.“

Selten sind die Auffassungen über eine Bibelübersetzung so weit auseinander gegangen.

Sich ein eigenes Bild machen

Wer die „Neue-Welt-Übersetzung“ liest, der sollte um diese Auseinandersetzung wissen. Welche Möglichkeiten gibt es, sich ein eigenes Bild zu machen?

Möglichkeit 1: die große Runde drehen

Ich finde es in Glaubensfragen immer wichtig, selbst nachzuforschen. Und da ich ohnehin Fremdsprachen sehr interessant finde, war die NWÜ für mich der Anlass, Altgriechisch zu lernen, und Hebräisch noch dazu. Damit kann ich nun selbst vergleichen, wie sich eine Bibelübersetzung zum Originaltext verhält. Besonders bei der Neuen-Welt-Übersetzung sind mir da problematische Verse aufgefallen.

Es hat mir auch schon bei vielen schwierigen Bibelversen weitergeholfen, besser zu verstehen, was sie bedeuten. Wenn wir im Hauskreis denselben Text in verschiedenen Übersetzungen lasen, die nicht so ganz zusammenpassten, dann konnte ich mir einen Einblick verschaffen, welche Übersetzungen vom Originaltext her möglich sind und welche nicht.

Möglichkeit 2: Übersetzungen vergleichen

Nun ist mir klar, dass nicht jeder sich die Mühe machen wird, die Originalsprachen der Bibel zu lernen. Nicht jeder ist so fremdsprachenbegeistert wie ich. Aber auch dann gibt es Möglichkeiten.

Man kann verschiedene Bibelübersetzungen miteinander vergleichen. Gerade wortgetreue Übersetzungen wie die Elberfelder- oder die Schlachter-Übersetzung können da weiterhelfen. Auch ein Blick in englische Bibelübersetzungen (z.B. die New International Version NIV) bieten sich an. Diese drei Bibelübersetzungen wurden unabhängig voneinander erstellt. Wenn alle drei anders lauten als die Neue-Welt-Übersetzung, dann sollte man vorsichtig sein, der NWÜ zu glauben.

Das gilt besonders dann, wenn die Neue-Welt-Übersetzung von anderen Bibeln abweicht und sie dabei besonders gut zu Sonderlehren der Zeugen Jehovas passt.

Anspruch und Wirklichkeit

Die „Neue-Welt-Übersetzung“ hat einen hohen Anspruch an sich selbst. In „Unterredungen anhand der Schriften“ heißt es unter dem Stichwort „Neue-Welt-Übersetzung“ auf Seite 312:

Die deutsche Ausgabe ist eine genaue, zum Teil wörtliche Übersetzung aus den Ursprachen unter berücksichtigung der englischen Ausgabe. Sie ist keine freie Wiedergabe, bei der die Übersetzer Einzelheiten, die ihnen unwichtig erscheinen, weglassen und Gedanken, von denen sie meinen, sie könnten hilfreich sein, hinzufügen.

Stimmt das? Hält dieser Anspruch einer näheren Untersuchung stand?

Die Fehler in der Neuen-Welt-Übersetzung

Nun, das kann man ja nachprüfen. Ich habe das getan. Ich habe die Neue-Welt-Übersetzung mit anderen Übersetzungen und auch mit dem hebräischen und griechischen Original verglichen. Ich habe auch die Stellungnahmen der Wachtturmliteratur gelesen, in denen die Texte der NWÜ begründet werden und habe sie nachgeprüft.

Das Ergebnis ist eine lange Liste von Fehlern. Es sind so viele und sie betreffen hauptsächlich die Rolle von Jesus und die Frage der Dreieinigkeit. Ich kann mir das nur so erklären: Meiner Meinung nach handelt es sich dabei um Vorsatz.

Die Liste findet sich hier.