Mathe hilft: Würfel mit Kantenlänge von 80 Kilometern

“Die Welt” hat wieder zugeschlagen. In diesem Artikel geht es um Plastikmüll, von dem wir in den Weltmeeren zu viel haben, und um den Vorschlag des Umweltbundesamts, dass man für Plastiktüten im Laden in Zukunft immer bezahlen müsste. Soweit so gut. Gestolpert bin ich dann aber über diese Aussage:

“100 bis 140 Millionen Tonnen Müll liegen in den Weltmeeren. Zum Teil sind Müllstrudel aus dem Weltall erkennbar”, sagte Flasbarth. “Um das in ein Bild zu packen: Das ist ein Güterzug vollgepackt mit Meeresmüll von hier zum Mond und halb zurück.” Allein in der Nordsee liege Müll in einer Größenordnung von einem Würfel mit einer Kantenlänge von 80 Kilometern.

Mir fällt es gelinde gesagt schwer, einen Würfel mit einer Kantenlänge von 80 Kilometern vorzustellen. Der Mount Everest ist ja noch nicht einmal 9 Kilometer hoch. Zeit für “Mathe hilft”.

Wieviel Müll ist das eigentlich? Lasst uns das ausrechnen. Nach der Wikipedia bewegt sich die Dichte von Plastik zwischen 800 und 2200 kg/m3. Das ist plausibel, denn Wasser braucht rund 1000 und manche Kunststoffe schwimmen (haben weniger als 1000 kg/m3) und manche sind schwerer. Rechnen wir zu Gunsten der Welt mal mit 800 kg/m3. Wir kommen dann bei 140 Mio Tonnen weltweit auf dem Meeresgrund auf 175 Mio Kubikmeter, also auf (dritte Wurzel ziehen) eine Kantenlänge von 560 Metern, und zwar für all den Plastikmüll weltweit. Das ist viel zu viel und ich unterstütze alle Maßnahmen, die den Plastikmüll im Ozean vermindern und die das Plastik dort wieder herausfischen. (Ist der pazifische Müllstrudel allen bekannt?)

Und von diesem Würfel mit der Kantenlänge von 560 Metern ist nun ein kleinerer Teil in der Nordsee zu finden. Und der hat eine Kantenlänge von 80 Kilometern? Wie bitteschön soll das denn angehen?

Wenn man nach in google news nach Würfeln in der Nordsee sucht, finden sich mehrere Zeitungen mit gleichlautenden Erklärungen. Ich frage mich, wo denn der Qualitätsjournalismus geblieben ist und warum sich Zeitungsverlage wundern, dass sich heute so wenige von ihren Produkten verkaufen.

Das Umweltbundesamt jedenfalls hat am 10.4.2013 (also gestern) diese Presseerklärung herausgegeben, mit dem Titel “Tonnenweise Abfall an falscher Stelle”. Darin heißt es

Der Abfall in den Weltmeeren beläuft sich mittlerweile auf über einhundert Millionen Tonnen. Allein auf dem Grund der Nordsee sind es geschätzte 600.000 Kubikmeter.

Ah, 600.000 Kubikmeter. Also dritte Wurzel ziehen, z.B. mit dem Taschenrechner von Windows, ggf. im Menü auf “Ansicht/Wissenschaftlich” umstellen, dann wird “2+3*5” auch korrekt als 17 ausgerechnet. Unter “Ansicht/Standard” kommt da das falsche Ergebnis 25 raus. (Das tut weh…)

Das Ergebnis:

Der Würfel in der Nordsee hat also eine Kantenlänge von 84 Metern.

Mathe, Mittelstufe.

Heiko Evermann
11. April 2013

Schreibe einen Kommentar