1. Tim 4:1 – die “inspirierte Äußerung” spricht

Der Anspruch der Neuen-Welt-Übersetzung
Die Autoren der NWÜ stellen an ihre Arbeit einen hohen Anspruch (Vorwort zur Interlinearübersetzung, Seite 10):

To each major word we have assigned one meaning and have held to that meaning as far as the context permitted.

Das ist ein gutes Ziel. Von jeder wortgetreuen Bibelübersetzung würde ich genau diese Vorgehensweise erwarten. Bei 1. Tim 4:1 wird ohne Grund davon abgewichen.

1 Tim 4:1 – die “insprierte Äußerung” spricht
Die NWÜ schreibt (Hervor

Die inspirierte Äußerung aber sagt ausdrücklich, daß in späteren Zeitperioden einige vom Glauben abfallen werden, indem sie auf irreführende inspirierte Äußerungen und Lehren von Dämonen achtgeben,

in der Elberfelder-Übersetzung heißt es hingegen:

Der Geist aber sagt ausdrücklich, daß in späteren Zeiten manche vom Glauben abfallen werden, indem sie auf betrügerische Geister und Lehren von Dämonen achten,

In der NWÜ wird also “Geist” mit “inspirierter Äußerung” übersetzt. Die Interlinearbibel der Zeugen Jehovas zeigt im Urtextteil noch die korrekte Übersetzung: griechisch “pneuma” wird mit “spirit” übersetzt. Nur im fortlaufenden englischen Text ist es falsch.

An vielen anderen Stellen ist die NWÜ aber durchaus in der Lage, “pneuma” richtig mit “Geist” wiederzugeben, z.B. in Apg 8:29:

Da sagte der Geist zu Philippus: “Tritt hinzu, und schließ dich diesem Wagen an.”

Genau dasselbe ist hier doch auch der Fall: der Geist, also Gottes Heiliger Geist spricht. Er spricht über falsche Geister, also über Dämonen, die versuchen werden, die Gläubigen zu verführen. Der Sinn der Fehlübersetzung in 1. Tim 4:1 erschließt sich mir nicht. Sie erweckt den Eindruck, die Übersetzer wollten die Personhaftigkeit des Heiligen Geistes verschleiern. Eine große Zahl von anderen Bibelstellen, gerade aus der Apostelgeschichte, in denen auch der Geist spricht, wurden aber nicht im Sinne von 1. Tim 4:1 umgeschrieben.