Weihnachten und die Zeugen Jehovas

Geburt Christi, Gemälde von Hans_SchäufeleinWarum feiern Zeugen Jehovas kein Weihnachten?

Dürfen Chisten überhaupt Weihnachten feiern?Jedes Jahr pünklich zum Fest widmet sich der Wachtturm der Frage, ob ein Christ Weihnachten feiern sollte. Und jedes Jahr kommt er zu demselben Schluss: Weihnachten ist ein zutiefst heidnisches Fest, das man unter gar keinen Umständen feiern darf. Ich bin zu anderen Erkenntnissen gekommen:

Weihnachtsfeiern bei den Zeugen Jehovas?

Fast schon vergessen: Früher haben die Zeugen Jehovas selbst Weihnachten früher gefeiert. Ihr Gründer, Charles Taze Russel hat dies ausführlich begründet. Seine Ausführungen haben nichts an Aktualität verloren, auch wenn die Jehovas Zeugen davon heute nichts mehr wissen wollen.

Feste feiern ohne göttliches Mandat?

Zeugen Jehovas sagen: “Gott hat dieses Fest nicht eingesetzt”. Ich frage zurück: Wo in der Bibel steht, dass man keine neuen Feste feiern darf? Das Gegenteil ist der Fall, nachzulesen im Buch Esther. Und die Geburt von Jesus Christus, dem Messias, dem Retter der Menschen, ist ein guter Grund dafür gewesen erneut ein kirchliches Fest einzuführen.

Schafe in Bethlehem im Dezember?

Hirte mit SchafenZeugen Jehovas sagen: “Im Dezember sind keine Hirten auf dem Feld” und deshalb ist der Termin falsch. Ist das schlüssig? Nein, ist es nicht. Hier spielt uns die mangelnde Landerfahrung von Stadtmenschen einen Streich.

Heidnischer Ursprung

Zeugen Jehovas sagen: “Was einen heidnischen Ursprung hat, muss gemieden werden”. Auf den ersten Blick ist das ein schlagendes Argument. Beim näheren Hinschauen sieht die Sachlage aber ganz überraschend anders aus.