Die Wahrheit über Joseph Smith

Welche Rolle spielt Joseph Smith im mormonischen Glauben wirklich? Und hat er diese Rolle zu Recht? Die folgenden Zitate aus mormonischen Texten zeigen, dass er bei den Mormonen eine Stelle einnimmt, die nur Jesus Christus, dem Sohn Gottes allein zusteht.

Hat Joseph Smith mehr getan als Jesus Christus?

Das folgende Zitat stammt aus einer Predigt, die Joseph Smith selbst gehalten hat, am 26. Mai 1844. Sie stammt aus dem Werk History of the Church Kapitel 19 Seite 408. Das englische Original findet sich hier auf der Seite der mormonischen Brigham Young University in Utah. Die deutsche Übersetzung ist von mir, es folgt das englische Original.

„Kommt, Ihr Staatsanwälte! Kommt Ihr Meineidigen! Alle Hölle soll überkochen! Ihr brennenden Berge, lasst eure Lava herabfließe!. Denn am Ende werde ich oben stehen. Ich habe mehr zu prahlen als jeder andere Mensch. Ich bin seit den Tagen von Adam der einzige Mann, der je in der Lage gewesen ist, eine ganze Kirche zusammenzuhalten. Eine große Mehrheit der ganzen Kirche steht zu mir. Weder Paulus noch Johannes, noch Petrus noch Jesus haben das je getan. Ich gebe damit an, dass kein Mensch je so ein Werk vollbracht hat wie ich. Die Jünger von Jesus sind von ihm geflohen, aber die Heiligen der Letzten Tage sind von mir noch nicht davongerannt.“

History of the Church, Kapitel 19, Seite 408

„Come on! ye prosecutors! ye false swearers! All hell, boil over! Ye burning mountains, roll down your lava! for I will come out on the top at last. I have more to boast of than ever any man had. I am the only man that has ever been able to keep a whole church together since the days of Adam. A large majority of the whole have stood by me. Neither Paul, John, Peter, nor Jesus ever did it. I boast that no man ever did such a work as I. The followers of Jesus ran away from Him; but the Latter-day Saints never ran away from me yet.“

ebenso, das englische Original

Joseph Smith stellt sich mit dieser Aussage eindeutig über Jesus. Dabei ist es genau anders herum. Kein Mensch hat getan, was Jesus getan hat, denn Jesus hat sein Leben als Lösegeld für uns Menschen gegeben.

Jesus aber rief sie heran und sprach: Ihr wisst, dass die Regenten der Nationen sie beherrschen und die Großen Gewalt gegen sie üben. Unter euch wird es nicht so sein; sondern wenn jemand unter euch groß werden will, wird er euer Diener sein, und wenn jemand unter euch der Erste sein will, wird er euer Sklave sein; gleichwie der Sohn des Menschen nicht gekommen ist, um bedient zu werden, sondern um zu dienen und sein Leben zu geben als Lösegeld für viele.

Bibel, Johannesevangelium 20,25-28

Denn so hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren gehe, sondern ewiges Leben habe

Bibel, Johannesevangelium 3,16

Joseph Smith – ein Gott?

Dieses Zitat stammt von Heber C. Kimball (englische Wikipedia). Kimball war von 1835-1868 einer der zwölf Apostel der mormonischen Kirche. Wie Smith war er ein Anhänger der Vielehe. Er hatte 43 Ehefrauen. Mit 17 von ihnen hatte er Kinder, insgesamt 66.

Am 26. Juli 1857, rund 13 Jahre nach dem Tod von Joseph Smith, führte er aus:

“Ihr nennt uns töricht, aber der Tag wird kommen meine Damen und Herren, egal ob sie zur Kirche gehören oder nicht, wo Sie Joseph Smith als den Propheten des lebendigen Gottes preisen werden und zu ihm aufsehen werden wie zu einem Gott und ebenso zu Brigham Young, unserem Gouverneur des Territoriums von Deseret.”

Journal of Discourses, 5:88

You call us fools; but the day will be, gentlemen and ladies, whether you belong to this Church or not, when you will prize brother Joseph Smith as the Prophet of the Living God, and look upon him as a God, and also upon Brigham Young, our Governor in the Territory of Deseret.

Ebenso, englisches Original

Das Journal of Discourses ist eine offizielle Predigtsammlung der Mormonen aus den ersten Jahrzehnten ihrer Kirche. Das Zitat findet sich bei mrm.org online. Dort findet sich auch das komplette JOD.

In der Bibel steht es wiederum anders. Im Hebräerbrief heißt es:

Und wenn er [Gott] den Erstgeborenen wiederum in die Welt einführt, spricht er: »Und alle Engel Gottes sollen ihn anbeten!

Hebräerbrief 1,6

und

lasst uns … aufsehen zu Jesus, dem Anfänger und Vollender des Glaubens

Hebr. 12: 2

Derjenige, zu dem wir aufschauen sollen, derjenige, den wir preisen sollen, ist Jesus Christus und nicht Joseph Smith.

Wer hat den Schlüssel zum Himmel?

Das folgende Zitat stammt von Brigham Young. Er übernahm nach dem Tod von Smith die Führung der mormonischen Kirche. Am 9. Oktober 1859 sagte er in einer Predigt dies:

Joseph Smith hält die Schlüssel dieses letzten Zeitalters und ist hinter dem Vorhang mit dem großen Werk der letzten Tage beschäftigt. …

Kein Mann und keine Frau in diesem Zeitalter wird jemals ohne die Zustimmung von Joseph Smith in das himmlische Königreich Gottes eintreten. … Jeder Mann und jede Frau muss das Zertifikat von Joseph Smith haben, als einen Pass für Zutritt zu der Stätte, an der Gott und Christus sind. … Ich kann dort nicht ohne seine Zustimmung hingehen. Er hält in diesem Zeitalter die Schlüssel für jenes Königreich, die Schlüssel zu der geistlichen Welt und er regiert dort triumphierend, denn er hat vollständige Macht erlangt und einen glorreichen Sieg über die Macht des Satans errungen, als er noch im Fleische [d.h. auf Erden] war, und er war ein Märtyrer für seine Religion und für den Namen Christi, was ihm einen vollkommenen Sieg in der geistlichen Welt erbracht hat. Er regiert dort als höchstes Wesen in seiner Sphäre, Kapazität und Berufung, so wie Gott dies im Himmel tut. Mancher wird ausrufen “Oh, das ist ungehörig! Das ist anmaßend. Wir können diesen Gedanken nicht ertragen!” Aber es ist wahr.

Journal of Discourses, vol. 7, S. 289 ,1859

Joseph Smith holds the keys of this last dispensation, and is now engaged behind the veil in the great work of the last days. …no man or woman in this dispensation will ever enter into the celestial kingdom of God without the consent of Joseph Smith. From the day that the Priesthood was taken from the earth to the winding-up scene of all things, every man and woman must have the certificate of Joseph Smith, junior, as a passport to their entrance into the mansion where God and Christ are—I with you and you with me. I cannot go there without his consent. He holds the keys of that kingdom for the last dispensation—the keys to rule in the spirit world; and he rules there triumphantly, for he gained full power and a glorious victory over the power of Satan while he was yet in the flesh, and was a martyr to his religion and to the name of Christ, which gives him a most perfect victory in the spirit world. He reigns there as supreme a being in his sphere, capacity, and calling, as God does in heaven. Many will exclaim—“Oh, that is very disagreeable! It is preposterous! We cannot bear the thought!” But it is true.

ebenso, englisches Original

Auch dieses Zitat findet sich online bei mrm.org.

Wie vielen Leuten schon damals aufgefallen ist, ist das ungehörig und anmaßend und es ist schlicht Unsinn. Auch hier wird Joseph Smith eine Rolle zugesprochen, die nur Jesus allein zusteht.

Offenbarung 1:18 stellt fest, dass Jesus den Schlüssel des Totenreichs hält. Johannes 3,36 stellt fest:

Wer an den Sohn glaubt, hat ewiges Leben.

Wer Joseph Smith nicht akzeptiert, ist kein Christ?

Auch dieses Zitat stammt von Brigham Young, vom 9. September 1860. Online zum Nachprüfen steht es bei mrm.org.

Für die Ungläubigen werde ich jetzt aus der Schrift zitieren: „Wer auch immer glaubt, dass Jesus der Christus ist, der ist von Gott geboren“ und wiederum „Hieran erkennt Ihr den Geist Gottes: Jeder Geist, der bekennt, dass Jesus Christus in das Fleisch gekommen ist, ist von Gott“: Ich werde nun meine Schrift wiedergeben: „Wer auch immer bekennt, dass Joseph Smith von Gott gesandt wurde, um den Menschenkindern das heilige Evangelium zu offenbaren und um das Fundament zu legen für die Sammlung Israels und um das Königreich Gottes auf der Erde zu bauen, dieser Geist ist von Gott.“ Und jeder Geist, der nicht bekennt, dass Gott Joseph Smith gesandt hat und das ewige Evangelium zu ihm und durch ihn offenbart hat, ist vom Antichristen, egal ob er auf einer Kanzel gefunden wird oder auf einem Thron und egal wie viel Frömmigkeit er vorgeben mag noch was er behauptet hinsichtlich offenbarter Religion und hinsichtlich des Gerichts, der über den Erretter und den Vater in der Bibel gegeben ist. Sie mögen bis zum jüngsten Tag sagen, dass sie ihn bekennen und er wird sie nie sein eigen nennen oder ihnen den Heiligen Geist geben und sie werden nie Visionen der Ewigkeit haben, die ihnen eröffnet werden, es sei denn, sie bekennen, dass Joseph Smith von Gott gesandt ist. Solche Leute nenne ich Ungläubige.“

Journal of Discourses, Vol 8, Seite 176-177

For unbelievers we will quote from the Scriptures—“Whosoever believeth that Jesus is the Christ is born of God.” Again—“Hereby know ye the Spirit of God: Every spirit that confesseth that Jesus Christ is come in the flesh is of God.” I will now give my scripture—“Whosoever confesseth that Joseph Smith was sent of God to reveal the holy Gospel to the children of men, and lay the foundation for gathering Israel, and building up the kingdom of God on the earth, that spirit is of God;” and every spirit that does not confess that God has sent Joseph Smith, and revealed the everlasting Gospel to and through him, is of Antichrist, no matter whether it is found in a pulpit or on a throne, nor how much divinity it may profess, nor what it professes with regard to revealed religion and the account that is given of the Savior and his Father in the Bible. They may say that they acknowledge Him until doomsday, and he will never own them, nor bestow the Holy Spirit upon them, and they will never have visions of eternity opened to them, unless they acknowledge that Joseph Smith is sent of God. Such people I call unbelievers.

ebenso, englisches Original.

Auf die Gefahr hin, mich zu wiederholen: hier wird Joseph Smith auf eine Position erhoben, die nur Jesus Christus allein zusteht. Wer ewiges Leben haben will, wer den Segen Gottes erfahren will, der muss nicht zu Joseph Smith gehen, er muss vielmehr zu Jesus gehen. Jesus hält den Schlüssel zum Leben. Jesus ist der König der Welt, nicht Joseph Smith.

Wenn Jesus Christus den Schlüssel zum Himmel hat und dort regiert, dann ist Joseph Smith ein arroganter Hochstapler und die mormonischen Kirchenführer der ersten Jahre Irrlehrer.

Wenn anders herum Joseph Smith den Schlüssel zum Himmel hat, dann hätte Jesus in der Bibel die Unwahrheit gelehrt. Du musst dich entscheiden.

Du hast die Wahl: Jesus Christus oder Joseph Smith. Das eine schließt das andere aus.