Widersprüche in der Bibel?

Heute erreichte mich eine Mail. Es ging um Widersprüche in der Bibel. Die Liste war lang, und sie war aus dem Internet kopiert, samt Navigationsleiste. Das ganze ohne persönliche Ansprache, nichts, woraus hervorging, was ich nun damit machen sollte.

Was mache ich damit? Ich beantworte sie einfach mal auf meiner Webseite:

Sehr geehrter Herr xyz (Name für den Webartikel anonymisiert)

Sie haben mir eine Mail mit einer längeren Liste von Widersprüchen in der Bibel geschickt, das ganze kopiert von einer Webseite, die eben diese Aufstellung als Argument dafür verwendet, die Leser dazu aufzufordern, aus der Kirche auszutreten. Diese Webseite hat als Autoren jemand anders als Sie. Von daher weiß ich nicht, ob Sie zum Team dieser Webseite gehören, oder ob Sie mir diese Liste nur quasi zufällig mal reinreichen wollten…

Ich habe schon viele solche Listen gesehen. Ihre habe ich mal quergelesen und den einen oder anderen Punkt, den ich davon noch nicht kannte, mal in der Bibel nachgeschlagen, einen davon auch im griechischen Urtext. Ich war, wie es mir bei solchen Listen meistens geht, wieder unterwältigt.

Falls Sie zur genannten Webseite gehören: ich habe auch die Unterseite xyz (Link für den Webartikel entfernt, ich möchte dafür keine Werbung machen) gelesen, auf der ausgeführt wird, wie schlimm die Bibel ist, und wie sehr sie Menschen unter Druck setzt und kaputt macht.

Ich kann ihnen versichern, dass ich nicht unter dem Glauben an Jesus Christus leide. Mir geht es mit dem Glauben gut. Ich bin glücklich mit einer Christin verheiratet, diese Woche sind es 15 Jahre, wir haben vier Kinder. Gott hat mein Leben reicher gemacht, als ich es mir je gedacht hätte. ER hat seine Zusagen aus der Bibel an mich eingehalten.

Was die Widersprüche in der Bibel angeht, so kann ich Ihnen die Webseite http://biblequery.org/ empfehlen, da werden, neben vielen inhaltlichen Fragen zur Bibel, auch häufig genannte Widersprüche behandelt. Viele Fragen, die Sie mit Ihrer Liste aufwerfen, werden dort beantwortet.

Falls ich Ihre Mail falsch einschätzen sollte, und Sie doch ein ernsthaftes Gespräch über die Bibel und vor allem über den Glauben an Jesus Christus wünschen sollten, dann bitte ich um Entschuldigung. Dafür stünde ich natürlich zur Verfügung. Falls Sie also eigentlich gerne an Gott glauben würden, das aber nicht können, weil Sie im Internet diese Liste gefunden haben, dann sagen Sie mir einfach Bescheid.

Mit herzlichen Segenswünschen,

Heiko Evermann

Schreibe einen Kommentar